Tasmanien

Entdeckt wurde Tasmanien um 1642 durch den niederländischen Seefahrer Abel Tasman, der der Insel den Namen “Van Diemen’s Land” gab, weitere 214 Jahre vergingen, bis daraus der endgültige Name Tasmanien wurde, 1901 wurde Tasmanien dann australischer Bundesstaat.

Geographie

Tasmanien ist mit rund 1% der Gesamtfläche die größte Insel des australischen Bundes und gleichzeitig Australiens kleinster und südlichster Bundesstaat. Durch die 240 km breite Bass Straße vom Hauptkontinent Australien getrennt, liegt Tasmanien südöstlich des kleinsten aller Kontinente zwischen Indischem Ozean und der Tasmanischen See. Die Hauptstadt Hobart hat etwa 200.000 Einwohner und befindet sich an der Süd-Ost-Küste der Insel.

Die Gesamteinwohnerzahl beläuft sich auf rund 485.000 Einwohner, zu den einflussreichsten Städten nach Hobart zählen Launceston und Devonport.

Tierwelt

Endemische Tierarten sind eine sehr interessante biologische Erscheinung des Eilandes.
Der Tasmanische Teufel ist so ein Endemit, er kommt nur noch in Tasmanien vor. Überhaupt sind die Beuteltiere die bedeutendste Unterklasse an einheimischen Säugetieren, dazu gehören neben dem Beutelbär auch der rezente Beutelwolf, der Wombat und natürlich das Känguru. Bei den Vögeln sind es nahezu 95% der Arten, die nur auf Tasmanien heimisch sind, wobei diese ja im Gegensatz zu anderen Tiere weniger an Grenzen gebunden sind.

Zu den kuriosesten Vertretern zählen wohl der Ameisenigel und das Schnabeltier, die beiden einzigen eierlegenden Säugetiere. Auch die tasmanischen Meeresbewohner sind in ihrer Vielfalt so nur selten woanders aufzufinden.

Landschaft

18 Nationalparks und Wanderwege mit 2000 Gesamtkilometern machen Tasmanien zu einem Paradies für Wanderer, Entdecker und Naturfreunde. Wildromantische Natur, seltene Tiere und exotische Pflanzen, urwüchsiger Regenwald, kristallklare Bergseen in Kontrast mit schneeweißen, kilometerlangen Stränden am tiefblauen Ozean, von Historie geprägte Weiten, pulsierende Städte… Gegensätze und Gemeinsamkeiten geben sich hier die Hand. Nirgends scheint der Himmel so blau, die Wälder so grün und die Luft so sauber zu sein wie hier am sprichwörtlichen Ende der Welt.

Hinterlasse eine Antwort